2_Urban3-768x432

Presse: No, go to Hochfeld! – Akduell, 29.07.2017

Am 29.07.2017 schreibt die Akduell – Studentische Zeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet über das ConnAct Hochfeld:

„Urban Games eignen sich die Räume der Stadt an, spielen mit diesen Räumen herum und funktionieren sie um, indem sie sie zu Spielfeldern machen“, heißt es zu „Urban Games” Hochfeld bei Facebook. In Unklarheit darüber, was wirklich auf einen zukommt, finden sich etwa 30 Personen vergangenen Samstag, 22. Juli, ab 17 Uhr an der Haltestelle Platanenhof ein – mitten in Duisburg-Hochfeld…

Den ganzen Artikel gibt es online im Netz oder hier als PDF.

170544_WE LOVE PUBLIC SPACE

Für die Urbanisten in Rotterdam

Vor einiger Zeit fand in Rotterdam das erste We Love Public Space Festival statt. Bas Sala, der Initiator, war über das Street Art Bingo auf die Urbanisten und mich aufmerksam geworden und hatte mich gefragt, ob ich einen Vortrag über Skype halten könne. Stattdessen entschied ich mich, direkt in die niederländische Metropole zu fahren, um die Urbanisten allgemein und das Street Art Bingo im Besonderen dort vorzustellen.

Bei kleinen Festival handelte es sich um eine Veranstaltung v.a. für Designer, Architekten und Stadtplaner, also das was man gemeinhin als „Fachpublikum“ bezeichnet. Es gab verschieden Vorträge und Workshops an mehreren Spielorten im Distrikt „ZoHo“, einem Kreativquartier nahe des Hauptbahnhofs.

In meinem Vortrag habe ich die Urbanisten e.V. und unsere Arbeit vorgestellt. Dann berichtete ich von der Entstehung des Urban Games Street Art Bingo und präsentierte die Ergebnisse meiner Masterarbeit, in der die Wirkung dieses Urban Games auf die Wahrnehmung des städtischen Raumes untersucht wurde.

Die Veranstaltung endete mit der Eröffnung einer „Freezone“, eines lebenswert umgestalteten kleinen Platzes im öffentlichen Raum. Bei Bier, Musik und poetischer Sprachkunst konnte man den Tag angenehm ausklingen lassen. Rotterdam ist auf jeden Fall eine interessante Stadt, wo viel passiert und ich werden die Augen aufhalten nach der zweiten Auflage des We Love Public Space Festivals! Besonders gut gefallen hat mir ein kleines Restaurant in einem Urban Garden – auf dem Dach eines Hochhauses!